Rekordbeteiligung bei der Berliner Adventsregatta 2012 für die Klassen RG-65 und MM

Am 24. und 25.11. 2012 fand bei der Baltischen Seglervereinigung auf dem Berliner Wannsee die nunmehr 9. Berliner Adventsregatta statt. Diese Veranstaltung wurde seinerzeit von Thomas Dreyer für die Graupner MicroMagic ins Leben gerufen und fand anfänglich auf dem Schlachtensee statt, bevor sie vor 7 Jahren in meine Hände überging. Zunächst kam als zweite Klasse die Kyosho Fortune dazu, die aber schnell durch die aufkommende RG-65 ersetzt wurde. Aus der ursprünglich einmal eintägigen Veranstaltung ist inzwischen ein komplettes Regattawochenende geworden, wobei am Sonnabend traditionell die RGs starten und der Sonntag der MM vorbehalten ist.

Auch 2012 war die Regatta für die RG-65 wieder Bestandteil der Regattaserie um die Ostdeutsche Regionalmeisterschaft (RegioCup Ost). Für die MM wird dieser Cup in nur einer Wettfahrt ausgesegelt – dieses Jahr ebenfalls in Rahmen der Berliner Adventsregatta, die insgesamt einen neuen Teilnehmerrekord verbuchen konnte. Mit 14 Startern bei der RG und 19 bei der MM war das größte Regattafeld seit Beginn dieser Veranstaltung am Start.

Sonnabend, 24.11.2012 – 4. Lauf zum RegioCup Ost der RG-65 

Der RegioCup Ost der RG stand dieses Jahr unter keinem guten Stern: Absage der Auftaktregatta durch den Veranstalter in Berlin aus beruflichen Gründe, Absage der Müritzregatta wegen Mangel an Beteiligung, Absage des Laufs in Storkow wegen Kraut. Nun war die Auftaktregatta doch in Berlin, wenn auch an dem Termin, der eigentlich für den Abschluss vorgesehen war. Und auch das wäre fast schiefgegangen. Hing doch ein großes Hochdruckgebiet über Ost- und Südeuropa und bescherte dem Berliner Raum dicken Hochnebel und fast Windstille, sehr zum Leidwesen der 14 z.T. aus großer Entfernung (Münster, Bayerischer Wald, Hamburg, Magdeburg, Leipzig, …) angereisten Teilnehmer. Die Messdaten der Station Wannsee – und die liegt ziemlich hoch über den Bäumen -  zeigten im Mittel 2kn und in Böen 3-4kn aus Nord an. Die Richtung war zwar brauchbar, aber bei so wenig Wind kommt auf der Wasseroberfläche kaum noch etwas an.

Nach einiger Startverschiebung gab es dann doch noch wenigstens zeitweise einen leisen Hauch, so dass ein Starten möglich wurde. Mit einigen Unterbrechungen brachten wir mühsam die für eine Wertung notwendigen 5 Läufe über den Kurs, bevor der Wind dann wieder einschlief …

Die drei Erstplatzierten: Andreas Hoffmann (Bayerischer Wald, Mitte), Roland Kitzing (Hamburg, rechts) und Mario Rudolph (Storkow, links) hatten als erste Zugriff auf die von Staufenbiel-Berlin gestifteten Sachpreise

 

 

 

 

 

 

 

Die Bedingungen waren durch den sehr schwachen Wind zum Teil grenzwertig, aber am Ende hatte sich dann eine Dreiergruppe doch etwas abgesetzt. Mit nur jeweils einem Punkt Differenz belegten Andy Hoffmann (Bayerischer Wald), Roland Kitzing (Hamburg) und Mario Rudolph (Storkow) die vorderen Plätze. Herzlichen Glückwunsch!

Die Pechsträhne des diesjährigen RegioCups sollte sich übrigens fortsetzen. Die für Dezember angesetzte Regatta in Storkow fiel dem frühzeitigen Wintereinbruch zum Opfer. Die Wertung der Berliner Adventsregatta ist damit auch das Endergebnis des diesjährigen RegioCup Ost der RG-65.

Herzlichen Glückwunsch, Andy!

Sonntag, 25.11.2012 –  RegioCup Ost der MicroMagic 

Für die MM am Sonntag war zwar Starkwind angesagt (Böen bis 25kn), aber im Endeffekt wehte wieder nur ein laues Lüftchen, das 5kn im Mittel und um 9kn in der Spitze erreichte, aber das natürlich nur deutlich oberhalb der Wasseroberfläche. Immerhin war die Richtung mit SO zunächst ideal, so dass der Kurs vor dem Steg der Baltischen Seglervereinigung auslegt werden konnte. Im Laufe des Tages setzte sich dann der angekündigte Dreher auf SW durch und erzwang eine Verlegung der Bahn vor den Steg des VSaW, des Nachbarvereins. Bei Südwest kommt bei wenig Wind durch die Landabdeckung bei den Balten kaum noch was bis zum Wasser durch.

Es war nicht einfach zu segeln und 19 durcheinander wuselnde MMs machen es auch nicht einfacher. Im Endeffekt setzte sich nach 10 Läufen Vorjahresgewinner Tobias Honer (Stralsund) vor Kristian Kasigait (Berlin) und Ralf Bohnenberger (Herford) durch. Herzlichen Glückwunsch! Der Pokal bleibt damit in Stralsund.

Bei der MM gewann Titelverteidiger Tobias Honer (Stralsund, Mitte), vor Kristian Kasigait (Berlin, links) und Ralf Bohnenberger (Herford, rechts). Die Preise wurden gesponsort  von Graupner und Staufenbiel-Berlin, der Wanderpokal – er wurde zum zweiten Mal vergeben – wurde von Mario Rudolf gestiftet.

 

 

 

 

 

 

Erstmalig gab es neben den obligatorischen Urkunden auch Sachpreise, die von der Fa. Staufenbiel-Berlin und der Fa. Graupner gestiftet wurden. Herzlichen Dank dafür. Ein weiteres Dankeschön geht an den VSaW für die Erlaubnis zur Stegnutzung.

Dr. Joachim Pelka
GER 253; Baltische Seglervereinigung Berlin

 

Dieser Artikel wurde veröffentlicht unter Berichte, News. Speichere den permalink.

Comments are closed.