iDM 2013 in Lübeck

Am 7. Und 8. September fand in Lübeck die 9. iDM der RG65 statt. Eingeladen hatte das Team Wakenitz um die Hauptorganisatoren Harry, Christian, Thomas, Martin und Arne.
Dem Ruf folgten 31 Segler aus ganz Deutschland, wie aber auch RG-Freunde aus den benachbarten Ländern, Schweiz und den Niederlande, so wie aus dem fernen Portugal.

Schon am Freitag dem 6.9. konnte am Revierort gesegelt, getestet und die Lage ausgekundschaftet werden. Die Einschreibung konnte von den Startern an diesem Nachmittag erledigt werden. Die Startanlage lief, und es wurden ungewertete Wettfahrten absolviert.
Für das leibliche Wohl der Gäste sorgte das Orgateam schon an diesem Abend mit Würstchen vom Grill.

Am folgenden Samstag, dem ersten offiziellen Wettkampftag, wurden die letzten Einschreibungen ermöglicht und eine Skipperbesprechung durchgeführt. Hierbei wurden die näheren Regelungen erklärt und die Abläufe nahe gebracht. Gesegelt werden sollte über ein olympisches Dreieck in Uhrzeigersinn mit bis zu 3 alternativen Luvtonnen. Die Windrichtung erlaubte eine Kreuzstrecke parallel zum Steg der Steuerleute. Jeder Teilnehmer musste sich für den jeweiligen Regattatag auf einen Kiel festlegen. Die Startansage zählte 2 Minuten ab.
Danach wurden zwei Einteilungläufe gestartet, die mit in die Wertung einflossen. Man brachte das HMS-Wertungssystem mit 2 Startgruppen zu Anwendung. Jeweils die 4 Ersten des B-Laufes steigen in den anschließenden A-Lauf auf und die 4 Letzten dort steigen für den folgenden Wertungslauf in die B-Gruppe ab.
Am ersten Tag wurde dann bis 17.30 Uhr gesegelt, so dass insgesamt 8 Wertungsläufe durchgeführt werden konnten.
Zum gemeinsamen Captain‘s Dinner traf man sich abends im Clubraum des Lübecker Yacht Club. Für jeden Segler gab es ein 2-Gang Menü. Nach den schon sehr lockeren Tischgesprächen in netter kollegialer Atmosphäre konnte man anschließend der Abend entspannt ausklingen lassen.

Am Sonntag wurde durch die Regattaleitung, wie schon am Vortag eine halbstündige Verschiebung des ersten Starts angesetzt, um der strengen Einhaltung der späten Öffnungszeit des Büros entgegen zu wirken. Ansonsten erwiesen sich die Bedingungen und die Anlagen des LYC als überaus geeignet für eine solche Veranstaltung. Die Regattaleitung war ebenerdig in einem Raum mit großer Glasfront untergebracht. Dort konnten die Teilnehmer bei Wunsch ihre Boote und dazu gehörigen Utensilien auch über Nacht stehen lassen. Außerdem wurde eine kleine Kaffeetafel mit leckerem Kuchen angeboten. Die Sanitäranlagen einschließlich Duschbenutzung waren zugänglich.
Das Organisationsteam hatte außerdem noch für eine gute Aufruf- und Startanlage gesorgt. Lauflisten und Regattalisten waren jederzeit einsehbar. Die Regattaleitung wurde von Tonnenlegern, Einlaufschreibern und Beobachtern unterstützt. Viel, viel Arbeit die bestens erledigt wurde.

Der letzte Startaufruf der Wertungsläufe erfolgte um 15.00 Uhr und mit dem letzten Lauf der A-Gruppe schloss der seglerische Teil der diesjährigen RG-65-Meisterschaft.
Nach insgesamt 14 Wertungsläufen konnte der endgültige Punktestand erstellt werden. Bestplazierter und damit iDM-Sieger wurde Rudolph Mario vor Torsten Fildebrandt und dem Drittplazierten Jorge Camilo.
Jeder Teilnehmer konnte neben den Erlebnissen des tollen Events noch eine Urkunde als Andenken mit nach Hausen nehmen. Darüber hinaus wurden noch gespendete Sachpreise verlost und verschenkt.

Noch ein paar Stimmen aus dem Teilnehmerfeld und Forumsmitgliedern.
Arne: „…heute haben sich die Ersten zum “Probesegeln” getroffen.
Wir hatten traumhaftes Wetter mit guten Wind (3-4 Bft. aus Süd).“

Reto: „…Lübeck hat sich heute von der besten Seite gezeigt. Wie die Bilder zeigen konnten wir bei herrlichstem Wetter der ersten Schläge auf der Wakenitz absolvieren. Bei unterschiedlich starkem Wind mit einigen echten Drückern haben wir heute den Bootsspeed mit den Konkurrenten verglichen, das wird eine harte Sache. Arne und sein Team haben die Organisation bestens im Griff was auf uns auf eine tolle Serien freuen lässt!…“
Dirk: „Danke an die Organisatoren von der iDM 2013.
Es war eine super gelungene Veranstaltung die mir sehr viel
Spass und Erfahrung gebracht hat“

Mario: „…Arne und sein Team haben unsere Meisterschaft wieder perfekt organisiert.
Einzig das Kraut hat etwas gestört, das ist bei uns um diese Jahreszeit aber schon viel schlimmer.
Sehr gut fand ich das 2-Minuten-Startband und die 3 Luvtonnen. Das hat einiges an Zeit gespart und wir konnten mehr segeln.
Das Wetter war uns gnädig und bis auf eine kurze Startverschiebung am Samstag, hat der Wind gut gepasst.
Für eine bessere Übersicht, hätte der Kurs ruhig noch etwas Richtung Seemitte versetzt werden können.
Die Regelung mit dem Tampen auf dem Steg und dem davor frei zu haltenden Bereich hat super geklappt. Damit war ausreichend Platz für die Juri und Havaristen.
Die Lautsprecheranlage war gut verständlich und das gesamte Umfeld einschließlich vieler Steckdosen zum Akkus laden super für uns geeignet.
Kaffee und selbst gebackenen Kuchen gab es für einen schmalen Taler und die Mittagsversorgung mit Wahlessen war lecker und ging schnell.
… Für mich und sicher auch alle anderen war unsere diesjährige iDM ein schönes Erlebnis, an das wir noch lange zurück denken werden.“

Nochmal Reto: Aus unserem “Männer-Ausflug” sind Kurzferien geworden in denen ich viele neue nette RG-65 Segler kennenlernen durfte. Der herzliche Empfang, die schöne Stadt, die gute Verpflegung und der hervorragend organiserte seglerische Teil lassen die Erinnerungen lange weiter leben (versüsst wird das Ganze noch durch die Restanzen aus dem Grosseinkauf im Marzipangeschäft).
Ich bedanke mich bei allen Involvierten Helferinnen und Helfern ganz herzlich. Aus eigener Erfahrung weiss ich, dass es nicht selbstverständlich ist, sich mehrere Tage einfach so zur Verfügung zu stellen um Segelnummern abzulesen, komische Diskussionen anzuhören und und und. Meine grösste Hochachtung vor all denen, die mit ihrem Einsatz uns unser Hobby erst ermöglichen!
Arne, dir danke ich für die Initiative die Regatta nach Lübeck zu holen, auch nicht selbstverständlich aber umso mehr geschätzt.
Dem Sieger Mario gratuliere ich herzlich. Alle die es erlebt haben können mir sicherlich zustimmen, wahrscheinlich haben wir den leisesten Sieger aller Klassen. Mario hat sich konsequent aus allen Händeln rausgehalten und ist still und ruhig seinen Weg gesegelt. Konstant in den vorderen Rängen, das hat ihn verdient zum sympatischen Sieger gemacht. Und wenn ich mich richtig erinnere, war er zudem noch bei den letzteren am Samstag Abend….“

Jorge: „…Beendet einen anderen herrlichen Regatta der RG 65. ich möchte danken allen Art Höflichkeit und die Sympathie, die ich die letzten zwei Tage gewidmet.
Herzlichen Glückwunsch an Mario und Thorsten und hoffentlich ein Tages finden Sie
Cordeais Sport und Grüße ich danke“

Dieser Artikel wurde veröffentlicht unter News. Speichere den permalink.

Comments are closed.